Die schwarze Zwergpudelhündin Yaşa unterstützt psychotherapeutische Einzel- und Gruppensitzungen in unserer Praxis.

 

Aktiv, neugierig und lebensfroh verhält sich Yaşa Menschen gegenüber freundlich zugewandt, geht unvoreingenommen auf sie zu, sucht spontan ihre Nähe, lässt sich gern streicheln oder lädt zum Spielen ein.

 

Da Yaşa fast ausschließlich frei mit den Patienten für psychotherapeutische Zwecke interagiert, ist ihr Einsatz für sie geringstmöglich belastend und dennoch enorm gewinnbringend. So kann sie beispielsweise wie ein Eisbrecher bzw. Brückenbauer dazu beitragen, sich leichter auf die Psychotherapie einzulassen oder durch die Interaktion mit ihr dazu anregen, therapeutische Einsichten zu gewinnen und korrigierende emotionale Erfahrungen machen. Dabei ist sie keineswegs die gesamte Therapiesitzung im Einsatz. Denn häufig haben schon kurze Kontakte mit ihr einen wertvollen Effekt für die Psychotherapie.

 

Frau Dr. med. Ruth Metten absolvierte mit Yaşa an der TherDog-Akademie  eine von der European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT) akkreditierte Ausbildung zum Therapiebegleithund-Team. Beide unterziehen sich jährlichen Nachprüfungen und bilden sich regelmäßig fort.